Das grüne Schaf

Mehrfach ausgezeichneter, animierter Kurzfilm von Carsten Strauch als Autor, Regisseur, Produzent, Zeichner und Sprecher aller Stimmen.

Marcel hat es nicht leicht in der Schule. Als grünes Schaf wird er häufig ausgegrenzt und mit Vorurteilen konfrontiert. Doch seine Familie gibt ihm Halt.
Der Film erzählt in kurzen Interview-Ausschnitten vom Alltag der Patchwork-Familie El Sapo und berichtet von den Schwierigkeiten eines partnerschaftlichen Zusammenlebens zwischen Fröschen und Schafen.

Die Filmbewertungsstelle schreibt: »In seinem neuen Animationsfilm besticht Carsten Strauch mit glänzenden Dialogen und knüpft mit feinem Witz und perfekter minimalistischer Zeichentricktechnik auch an das Schaffen großer Vorbilder an.
Flüssig erzählt, steuert die umwerfend komische Geschichte treffsicher ihre Pointen an, die in hoher Frequenz aufeinander folgen.
Seine Figuren wirken mit minimalem Bewegungsaufwand fast statisch, aber wenn die Mutter im Gruppenbild auf hessisch zu Protokoll gibt: „Wenn der Papa quakt, werd’ ich zum Tier“, die Tochter peinlich berührt mit „Mamaa?!?“ einschreitet und der Papa tatsächlich quakt, gibt’s für die im Salsa-Rhythmus beschwingte Komödie im Comic-Stil kein Halten mehr.
Besser geht’s nicht.«

Auszeichnungen: u.a. Hessischer Filmpreis 2009 (Bester Kurzfilm), Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis 2009, 1. Platz beim 16. Augsburger Kurzfilmwochenende 2009 (Publikumspreis), 3. Platz im internationalen Wettbewerb des Filmfests Emden-Norderney 2009, 1. Platz als bester Animationsfilm auf dem Landshuter Kurzfilmfest 2009, 3. Platz Short Cuts Cologne 2008 (Internationaler Wettbewerb), Publikumspreis »Prix Très Chic« bei den Vienna Independant Shorts in Wien 2009, 2. Platz Diessener Kurzfilmfestival 2008 (Publikumspreis), Kurzfilm des Monats Oktober 2008 der FBW und Prädikat »besonders wertvoll«